Woran erkennt man gute Züchter

Fragen, Hilfe und Tips rund um die Zucht
Antworten
Alexander Klei
Berniwelpe
Berniwelpe
Beiträge: 6
Registriert: 28.09.2018, 13:15

Woran erkennt man gute Züchter

Beitrag von Alexander Klei » 11.10.2018, 18:25

Ich stehe ja nun bereits mit einigen Züchtern im Kontakt und besuche demnächst auch. Dabei legt natürlich jeder verschiedene Maßstäbe an, was nun eigentlich wichtig ist. Dabei würde mich mal interessieren, worauf man eurer Meinung nach achten sollte und was letztendlich einen guten Züchter ausmachen sollte.

Benutzeravatar
Gregor Jonas
Graue Eminenz
Graue Eminenz
Beiträge: 2939
Registriert: 08.02.2005, 10:08
Wohnort: Sierscheid / Ahr-Eifel
Kontaktdaten:

Re: Woran erkennt man gute Züchter

Beitrag von Gregor Jonas » 12.10.2018, 07:34

Ein guter Züchter gibt seinen Nachwuchs nur sehr ungern ab. Also wird er versuchen herauszufinden, ob seine Welpen in gute Hände kommen. Falls ihr also an jemanden geratet, der erst mal über den Preis oder Abgabetermine redet, dreht euch direkt um und fahrt.

Ein guter Züchter wird euch auch die Mutter, eventuell auch den Vater zeigen und auch die Wurfkiste. Und ob die Hunde tatsächlich Familienanschluss haben, dürfte auf den ersten Blick zu erkennen sein. Wenn es klinisch rein in der Wohnung ist, macht euch vom Acker.

Sollte euch die Mutter gezeigt werden und sie ist ängstlich oder sehr abweisend, wird sie wahrscheinlich wenig liebevoll gehalten.

Und: Wenn es schon Welpen gibt... Nicht sofort kaufen, auch wenn das quasi ein Reflex ist. Ihr könnt nicht alle Welpen retten, also lasst euch Zeit und schaut euch um, auch wenn es schwer fällt.
Gregor mit Camillo und Duncan
Im Herzen:
Domino † 25.11.2008
Ginja † 30.10.2013
Glaube versetzt Berge. Für gewöhnlich an völlig falsche Orte.
Erst wenn das Wissen zu glauben den Glaube zu wissen verdrängt hat, wird Toleranz möglich.

Benutzeravatar
martina.len
Großer Berni
Großer Berni
Beiträge: 206
Registriert: 12.06.2012, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Woran erkennt man gute Züchter

Beitrag von martina.len » 12.10.2018, 09:21

Was Gregor schreibt ist nur ein Teil.
Lasst euch ALLE Untersuchungsergebnisse zeigen... Macht er das nur auf Nachfrage... Geht .
Auch vom Vater der Welpen.Haben sie die nicht... Geht.
Sind die Welpen bei Abgabe,leichter wie 8 kg,nicht gechipt,geimpft.... Geht.
Wird euch nicht gestattet,den ausgesuchten Welpen mehrmals zu besuchen... Geht.
Werden euch keine Löcher in den Bauch gefragt,wo,wie und was ihr macht,ob und wie lange der Welpe alleine ist,auf welcher Etage ihr wohnt usw.Geht.
Und dann noch was..... ein guter Züchter leistet sehr viel mehr als ein Käufer sieht,er investiert viel Zeit und auch Geld,darum kosten Welpen von einem guten und seriösen Züchter durch die Bank über 1000.-. ( 1100-1650.- sind die gängigen Preise,je nach Bundesland)
Bei Welpen die weniger kosten,Augen auf und Finger weg.
Und nun wünsche ich euch viel Glück.... einer Berner ist eine Bereicherung für jeden,der sich darauf einlässt.
Martina.len


Carlson 08.1.2012
Barron 22.1.2017
im Herzen
Amira 29.4.2010-22.1.2018
Edi 17.9.2014-20.12.2016

Beata
Großer Berni
Großer Berni
Beiträge: 186
Registriert: 13.10.2010, 22:24
Kontaktdaten:

Re: Woran erkennt man gute Züchter

Beitrag von Beata » 13.10.2018, 15:23

Ich kann mich meinen Vorschreibern anschliessen.
Nur ein Satz ist nicht so mein Ding: das mit den Untersuchungsergebnissen, wenn er das nur auf Nachfrage macht, dass ihr dann gehen sollt.
Hauptsache, er macht es und ein Welpenkäufer muss schon auch ein wenig tun. So wie Alexander das hier ja auch vorbildlich hier gerade macht.sie dich doch mal auf der HP des SSV.e.v um und dort auf der Welpenliste. Und wenn du dort etwas zeitlich passendes gefunden hast, dann nimmst du Kontakt auf und stellst im Vorwege schon mal folgende Fragen:

Wie werden die Welpen und die Hündin gehalten?

Wer ist der Vater und wo lebt er. Ich bin immer erstmal etwas skeptisch, wenn jemand Hündin und Rüde zu Hause zur Zucht hat. Das muss nichts negatives sein, dass man beide Elterntiere hat, vorausgesetzt, beide sind zur Zucht zugelassen und passen auch vererbungs-und inzuchtsmässig zusammen. Hat jemand beide Zuchttiere, solltest du besonders nachfragen, nach Inzucht, bzw.dem Zusammenpassen beider Hunde erblich.

Ist der Züchter bereit, dir auch dogbase zu zeigen und die Linien beider Hunde ( die Datenbank des SSV die jeder seriöse Züchter hat), und wenn du die weisst, dann kannst du dich an anderer Stelle noch mal im SSV rückversichern, wegen der Linien.

Wenn du dich dann für einen Besuchstermin entschieden hast:

Wenn man Welpen hat, die in der ersten Zeit ( und bis zuletzt teilweise) im Haus leben, dann kann man keine klinische Reinheit erwarten, dennoch sollte es sauber sein.

Beobachte gut das Wesen der Hündin: wirkt sie vertraut und sicher, dann ist alles o.k. Nimm Abstand, wenn sie ängstlich oder aggressiv reagiert. Auch, was hat sie ein Verhältnis zu ihrem Besitzer.

Es ist auch immer gut, wenn man mal bei einem Züchter vorbeikommen kann, ohne dass dieser gerade Welpen hat.Man ist dann auch objektiver, weil einem die knuddeligen Welpen nicht die Objektivität nehmen... :mrgreen:

Ich habe im Laufe der 20 Jahre bis auf meinen ersten Berner alle meine 6 Berner von SSV Züchtern und habe im Frühjahr sogar bei einer Züchterin ein 2. Mal einen Welpen geholt.
Beata mit Karlson und Hannemann
(Bajado, Fietemöpschen, Louis, Greta-Mauselchen, Basti-Kind und Tristan-Mann, Ihr seid immer bei uns)

www.sshforum.de + http://www.epiforum.de

"alle medizinischen Tipps von mir bitte immer mit dem TA/HP absprechen"

Benutzeravatar
Petra- C
Großer Berni
Großer Berni
Beiträge: 291
Registriert: 08.03.2009, 17:39
Wohnort: wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Woran erkennt man gute Züchter

Beitrag von Petra- C » 27.10.2018, 17:57

ein seriöser Züchter erzählt von seinen Hunden, zeigt euch alle Untersuchungsunterlagen. Die Mutter sollte bei iren Babys sein. In der Familie noch andere Hunde sind, sollten diese nicht weggesperrt werden. Züchter in großen Verbänden werden entsprechend kontrolliert und sind für jeden transparent.
Auch der Züchter hat einige Fragen an den Interessenten, Wohnsituation, Auto, Pflege des Hundes
Wohin gehts in Urlaub, wer betreut den Hund außer ihr selber oder im Kraankheitsfall usw...
Natürlch sollte er auch alle eure Fragen kompetent beantworten können. Man muss sich auch über Kosten und Unterhaltung eines großen Hundes unterhalten. Jemand mit sehr schmahlem Einkommen, kann das sicher dauerhaft nicht leisten. Auch hier darf man nicht sauer sein, wenn solche Fragen, nach Beruf usw. aufkommen
viel Erfolg
LG Petra
Bild

Benutzeravatar
Petra- C
Großer Berni
Großer Berni
Beiträge: 291
Registriert: 08.03.2009, 17:39
Wohnort: wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Woran erkennt man gute Züchter

Beitrag von Petra- C » 27.10.2018, 17:58

wir fragen auch nach Familienangehörigen oder Kindern, vielleicht mit Allergieen behaftet sind
Bild

Benutzeravatar
Franzi
Rudelführer
Rudelführer
Beiträge: 844
Registriert: 25.05.2010, 18:45
Wohnort: Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Woran erkennt man gute Züchter

Beitrag von Franzi » 15.11.2018, 11:09

Ich kann mich Beata nur anschließen. Bis auf meine erste Hündin habe ich alle aus guten VSSÖ (FCI) Zuchtstätten, mir hat noch keiner direkt alle Untersuchungsergebnisse unter die Nase gehalten. Ich habe auch nicht danach gefragt, weil ich mir die Zuchtstätten ja vorher schon entsprechend ausgesucht hatte. Ich habe die Ahnentafeln der Elterntiere im Hinblick auf Erbkrankheiten (Laborergebnisse) und Lebenserwartung angeschaut. Das hat mir gereicht.

Bei der Zuchtstätte selbst habe ich darauf geachtet, daß mit den Hunden gearbeitet wird und sie im Familienanschluß leben. Sehr schön ist auch, wenn die Züchter mit den Hunden auch mal verreisen und sie nicht nur den eigenen Garten und mal ein Ausstellungsgelände sehen. Vor allem bei den Müttern ist mir wichtig, daß sie unvoreingenommen und freundlich sind, nicht übermäßig schüchtern oder mißtrauisch.

Die Welpen sollen möglichst viel kennenlernen und ihre motorischen Fähigkeiten im Auslauf trainieren dürfen.

Ich selbst fühle mich dem österreichischen Verband hingezogen, bin jetzt selbst auch Mitglied im VSSÖ. Daher werden auch meine zukünftigen Berner wieder VSSÖ-Hunde sein, auch, wenn das mit einem größeren Fahrtaufwand verbunden ist. Für Selma bin ich einmal zum Besuch in die Steiermark gefahren (ca. 700 km pro Strecke). Ein zweites Mal konnte ich sie leider nicht besuchen, da ich dann schwer erkrankt war. Zur Abholung waren es dann nochmal 700 km. Für Vreni und Gusti mußte ich zum Besuchen und Abholen jeweils "nur" 400 km pro Strecke fahren.

Ich möchte damit sagen, daß einem für einen guten Hund kein Weg zu weit sein sollte. ;-)
Liebe Grüße aus dem Sachsennland!

Franzi mit Vreni + Selma

Senta (15.7.99 - 5.11.12)
Gusti (28.10.04 - 24.5.15)
Nepomuk (11.9.10 - 15.8.18)
für immer im Herzen



http://www.bergwandern-mit-hund.de

Bild

Antworten